ESSEN.Neue Wege zum Wasser

ist ein Programm zur Entwicklung von Freiräumen. Wohnen am Wasser oder im Grünen, Spaziergänge an Seen und Flussauen, ohne in weit entfernte Stadtteile fahren zu müssen. Für viele Bürgerinnen und Bürger Essens ist das bereits Wirklichkeit.

Das Programm "ESSEN.Neue Wege zum Wasser" ist ein Projekt des Essener Konsens. Alle Arbeiten werden als ein kommunales arbeitsmarktpolitisches Projekt zur Beschäftigung, Qualifizierung und Integration von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt durchgeführt. Dies geschieht unter fachlicher Anleitung und in enger Kooperation zwischen Grün und Gruga Essen und der Arbeit & Bildung Essen GmbH (ABEG). Bei den Arbeiten werden auch Partner und Firmen aus der Region projektbezogen eingebunden.


Informationen

Das Radportal Essen
"ESSEN.Neue Wege zum Wasser" hat unter Beteiligung der Fachbereiche "Stadtplanung, Straßen und Grün" in den vergangenen Jahren zu einer erheblichen Verbesserung des Radverkehrsangebots beigetragen. Mit dem speziellen Internetportal unter: "www.essenerfahren.de" möchten wir der großen Nachfrage über weitere Informationen zum Thema Radfahren in Essen entsprechen.
  zum Radportal www.essenerfahren.de...

Aktuelle Projekte


Oktober 2019
Wegeverbindung Friedhofstraße fertiggestellt
Die alte Wegeverbindung ist zur Verbesserung der Erreichbarkeit des Radwegs "Zollvereinweg" erheblich überarbeitet worden. Der Abschnitt durch die Kleingartenanlage wurde asphaltiert und mit besonderen Markierungen an den Garteneingängen so versehen, dass Gartennutzer und Radfahrer aufeinander aufmerksam werden und sich nicht gefährden. Der Abschnitt entlang der Tennissportanlage hat eine neue, stabile wassergebundene Wegedecke mit einem neuartigen Material erhalten.
  mehr zur Wegeverbindung Friedhofstraße...

September 2019
Abzweig Kruppsche Ringbahn fertiggestellt
Am aktuellen Ausbauende des Grünzugs Zangenstraße zweigt eine neue Verbindung für Fußgänger und Radfahrer auf der Trasse der ehemaligen Kruppschen Ringbahn bis zum Berthold-Beitz-Boulevard ab. Künftig soll auf dieser Trasse der neue Radschnellweg Mittleres Ruhrgebiet führen, jedoch ist dessen Ausbau erst in den nächsten 5-10 Jahren zu erwarten. Um diesen Zeitraum und um die Fertigstellung des Grünzugs Zangenstraße zu überbrücken, leistet die neue Verbindung schon jetzt einen sinnvollen Beitrag zur Ergänzung des Wegenetzes.
  mehr zum Abzweig Kruppsche Ringbahn...

August 2019
Neue Bankplätze am Rhein-Herne-Kanal
Die Wege und Bankplätze am Rhein-Herne-Kanal sind in die Jahre gekommen und sollen nun sukzessive erneuert werden. In diesem Jahr werden alle Bankplätze am Kanalufer mit neuen Bänken und neuen Betonplatten ausgestattet. Mit der Wasser- und Schifffahrtsdirektion wird derzeit noch geklärt, wie und wann die alten Wege erneuert werden können.
  mehr zur Revitalisierung Rhein-Herne-Kanal...


Wegebau an der Engelsbecke hat begonnen
Die für den Wegebau an der Engelsbecke notwendigen Bordsteinabsenkungen wurden kürzlich durch eine Straßenbaufirma durchgeführt. Die aktuellen Wegebauarbeiten erfolgen durch eigene Kräfte von "ESSEN.Neue Wege uzm Wasser". Die Maßnahme sollte zum Herbst abgeschlossen sein.
  mehr zur Wegeverbindung an der Engelsbecke...

Juli 2019
Neue Lastenräder für die Radwegewartung
Das Essener grüne Radwegenetz ist inzwischen mehrere hundert Kilometer lang. Im Rahmen der Kontrollfahrten werden von den Mitarbeitern kleinere, aber notwendige Pflegearbeiten sofort durchgeführt. Zudem kontrollieren sie die Beschilderung und protokollieren auch größere Schäden entlang der Routen. Die „Routen-Guides“ wurden nun mit modernen elektrischen Lastenrädern ausgestattet, die ihnen die Arbeit wesentlich erleichtern werden.
  mehr zur Unterstützung bei der Instandhaltung der Wegeinfrastruktur...


Wegebau am Abzweig Zangenstraße/Kruppsche Ringbahn
Der Wegebau am Abzweig hat einen deutlich sichtbaren Fortschritt erfahren. Auf der Trasse ist der Wegeunterbau fast vollständig eingebaut worden. Es fehlen insbesondere noch die Pflasterung des Rampenfußes am Berthold-Beitz-Boulevard / Bottroper Straße sowie der Einbau der Wegedecke auf der gesamten Wegelänge. Beides sollte weitestgehend bis Ende August abgeschlossen sein.
  mehr zum Abzweig Zangenstraße/Kruppsche Ringbahn...

Juni 2019
Wegeoberfläche an Deilbachbrücke erneuert
Der nördliche Wegeanschluss der Deilbachbrücke an der Prinz-Friedrich-Straße wurde seinerzeit in wassergebundender Bauweise angelegt. Durch Regen und die hohe Frequentierung wurde die Wegedecke teilweise abgetragen und Kanten der Brücke und einiger Schächte lagen so weit frei, dass sie eine Stolpergefahr darstellten. Dieser Anschluss wurde nun großzügig mit Betonsteinpflaster erneuert. Die Wegeverbindung zwischen dem Hardenbergufer und der Prinz-Friedrich-Straße war übrigens der erste Teilabschnitt der Wegeverbindung in das Deilbachtal.
  mehr zur Wegeverbindung Deilbachtal...

Mai 2019
Anleger Strandbad (am Seeblick D) fertiggestellt
Der letzte Baustein am sogenannten Seeblick D konnte Mitte Mai mit dem neuen Anleger "Strandbad" der Weißen Flotte Baldeney fertiggestellt werden. Die technisch anspruchsvollen Arbeiten hatten sich leider verzögert. Der Anleger erforderte eine Tiefenverankerung und für das Betonfundament zur Befestigung des schwimmenden Anlegers mussten Spundwände in den Seeboden gerammt werden. Ferner mussten spezielle Formsteine für den Rand des landseitigen Anlegers hergestellt und verankert sowie der Arbeitsraum als Platzfläche wiederhergestellt werden.
  mehr zum Seeblick D...


Anleger Kettwig fertiggestellt
Auch hier am Kettwiger Stausee konnten die Arbeiten am Anleger rechtzeitig zum Saisonbeginn abgeschlossen werden. Eine Einschränkung bilden leider noch die aktuellen Tiefbauarbeiten am Promenadenweg für den Umbau zur Fahrradstraße.
  mehr zum Anleger Kettwig...

April 2019
Vandalen beschädigen Baumaschinen
Am Osterwochenende wurden die Scheiben der abgestellten Baumaschinen am Abzweig Zangenstraße/Kruppsche Ringbahn von Vandalen eingeschlagen. Die Maschinen wurden abgezogen und wann hier weitergebaut werden kann, ist leider ungewiss. Es ist außerordentlich frustriend für alle beteiligten Mitarbeiter und letztlich natürlich auch für die Radfahrbegeisterten, dass hier die Arbeit auf diese Weise "gewürdigt" worden ist und die den Fortgang der Arbeiten für eine ungewisse Zeit unterbrechen wird.
  mehr zur Maßnahme...

März 2019
Letzter Bauabschnitt der Ruhrpromenade Steele
Der Bau des letzten Abschnittes entlang der "Kossler Wiese" ist weit fortgeschritten. Auch dieser Abschnitt weist eine getrennte Führung von Fußgängern und Radfahrern auf und wird in gleicher Intensität von Erholungssuchenden genutzt, wie der bereits umgestaltete Uferabschnitt. Die Aufenthaltsqualität wird durch die Herstellung eines verbreiterten Promenadenwegs in Schwarzdecke und weiteren Sitzplätzen gesteigert. Ferner dienen die Maßnahmen der Sicherstellung des Hochwasserschutzes an der Ruhr, da auch dieser Abschnitt als Deichanlage fungiert.
  mehr zur Ruhrpromenade...

Februar 2019
Vorbereitenden Arbeiten an der Wegeverbindung Jahnstraße
"ESSEN.Neue Wege zum Wasser" unterstützt die Erneuerung der Wegeverbindung Niederfeldsee/Jahnstraße durch erste vorbereitende Arbeiten wie das Roden einer Hecke, die bis zum 28. Februar aufgrund des Landschaftsschutzes abgeschlossen sein musste. Die weiteren Arbeiten werden kurzfristig an Fachfirmen vergeben. Zur Maßnahme gehört auch der Neubau der Brücke über dem Borbecker Mühlenbach. Brückenneubau und Wegebau sollen bis etwa zur Jahresmitte 2019 abgeschlossen sein.
  mehr zur Maßnahme...

Januar 2019
Rückschnittarbeiten im Umfeld Haus Scheppen
Das Haus Scheppen ist mit seinem Umfeld eine der bedeutendsten touristischen Ziele am Baldeneysee, insbesondere für Motorradfahrer aber auch für andere Erholungssuchende, wie Radfahrer oder Spaziergänger. Der aktuelle Zustand des Umfeldes ist den Ansprüchen an dieses beliebte Ziel nicht gewachsen. Als eine der ersten Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung werden zugewachsene Bereiche entlang des kleinen Yachthafens zurückgeschnitten bis hin zu Aufräumarbeiten an den oberen Parkplätzen.