Meldungen 2010


Dezember 2010
Bahndammöffnung am Kesselbach
Im Nachtigallental wurde mit den Arbeiten für die naturnahe Umgestaltung des letzten 200 Meter langen Teilstücks des Kesselbaches bis zur Mündung in den Borbecker Mühlenbach begonnen. Nun erfolgen im gesamten Jahr 2011 für die Gewässerrenaturierung umfangreiche Baumaßnahmen, wie die Öffnung des ehemaligen Bahndamms und der Neubau von zwei Brücken. Mit der durchgängigen Entwicklung des Auenbereiches und der Umgestaltung des Gewässersystems wird dieser Erholungsraum dauerhaft aufgewertet. Ein neuer Weg zur Straße „Am Mühlenbach“ wird die Stadtteile Holsterhausen und Frohnhausen an das Nachtigallental anbinden.   mehr Infos …



November 2010
Bau von Aussichtsplattformen am Bückmannshof Am ehemaligen Ziegelteich Bückmannshof werden derzeit die geplanten Aussichtsplattformen angelegt, die zur wesentlichen Verbesserung der Erlebbarkeit der Wasserfläche beitragen werden. Die wichtigsten Stahl- und Betonarbeiten sind bereits abgeschlossen. Zur Fertigstellung sind noch umfangreichere landschaftsgärtnerische Arbeiten notwendig. Im kommenden Frühjahr sollen die Aussichtsplattformen der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben werden.
  mehr Infos …


Oktober 2010
Baubeginn der Rampe am Stoppenberger Bach
Am Stoppenberger Bach, nahe der Grünanlage Hangetal, haben die Bauarbeiten einer Rad- und Gehwegrampe begonnen. Die Rampe ist Teil einer neuen Wegeverbindung zwischen der Essener Straße und der Elisenstraße. Diese Wegeverbindung verläuft zwischen den Stadtteilen Stoppenberg und Frillendorf und ist ein wichtiger Abschnitt der neuen Natur Route, die zukünftig das Ruhrtal mit dem Emschertal verbindet.
  mehr Infos …


September 2010
Radweg "elektrisch„ - Dienstfahrten mit neuer Schubkraft
Am 10.09.2010 übergab Karl-Heinz Webels von der Verkehrswacht Essen e.V. leihweise ein "Pedelec“ an Grün und Gruga Essen. Geplant ist der Einsatz dieses mit Elektromotor und Muskelkraft angetrieben Rades insbesondere bei der weiteren Entwicklung von Radwegen im Rahmen der Projektarbeit im Projektbüro "ESSEN.Neue Wege zum Wasser“. Nicht allzu weit entfernte Planungsobjekte oder Treffpunkte für Ortstermine werden nun auch häufiger mit dem Rad erreichbar und entlasten den Zugriff auf den Dienstwagen.
  mehr Infos …


August 2010
Einweihung Teich im Kaiser-Wilhelm-Park
Am 25.08.2010 wurde der neu gestaltete Teich im Kaiserpark in Altenessen der öffentlichkeit übergeben. Die Umgestaltungsmaßnahmen sind im Sommer abgeschlossen worden. Nach der erfolgreichen Sömmerung des Teiches wurde der Restschlamm entfernt, die Teichdichtung erneuert und die Uferbereiche naturnah umgestaltet. Neu überarbeitete Terrassenanlagen und eine 9 m hohe Fontaine sorgen für eine hohe Aufenthaltsqualität am Wasser.
  mehr Infos …

Juli 2010
Eröffnung des Parks im Universitätsviertel
Mit einem Parkfest wurde am 02. Juli der Park im Universitätsviertel – die grüne mitte Essen eröffnet. Oberbürgermeister Reinhard Paß übergab den rund 40.000 Quadratmeter großen Park an die Bevölkerung. Für Unterhaltung sorgte ein buntes Rahmenprogramm, das mit in einem mit italienischer Musik untermalten Höhenfeuerwerk seinen gelungen Abschluss fand.
  mehr Infos …

Stadt, Kultur & Parks – Die Route West ist eröffnet!
Die Route West wurde am 18. Juni 2010 gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) eröffnet. Sie ist neben der Route Süd und der Route Nord nun die dritte Erlebnisroute, die unter dem Motto „Essen Erfahren“ zum Kulturhauptstadtjahr vorgestellt wurde. Zahlreiche Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke warten darauf entdeckt zu werden.
  mehr Infos …


Wegeverbindung Schollbraukring
Der Rad- und Gehweg zwischen Helenendamm und der kleinen Rahmstraß ist fertig gestellt. Der ehemalige Trampelpfad entlang der Köln-Mindener-Bahnstrecke hatte bereits den Bedarf der Anwohner nach einer durchgängigen Verbindung aufgezeigt. Nun wurde mit dem Bau des neuen Weges sowohl eine kleinräumige, für das Wohnquartier wichtige Wegeanbindung als auch ein wesentlicher Lückenschluss in der Route Nord erreicht.
  mehr Infos …


Mai 2010
Glück Auf! - Eröffnung der Route Nord
Am 12. Mai wurde die Route Nord feierlich eröffnet. Unter dem Motto „EssenErfahren“ führt der neue Rundkurs ausgehend vom Essener Hauptbahnhof zum Weltkulturerbe Zollverein, zum Rhein-Herne-Kanal, auf die Schurenbachhalde und über die Zeche Carl und den Kaiser-Wilhelm Park zurück in die Innenstadt. Die 22 Kilometer lange Route Nord und ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten bieten Ruhrgebiets-Flair pur.
  mehr Infos …

Die Route Süd ist eröffnet!
Unter dem Motto „EssenErfahren“ ist jetzt die Route Süd eröffnet. Es handelt sich hierbei um den bekannten Rundkurs um den Baldeysee, der um einen Abstecher in die Kulturlandschaft Deilbachtal ergänzt wurde. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten entlang der Route Süd warten jetzt darauf entdeckt zu werden.
  mehr Infos …


April 2010
EssenErfahren ist online
Zum Kulturhauptstadtjahr gibt es drei neue Fahrradrouten in Essen, die auch durch Essen.Neue Wege zum Wasser projektiert wurden. Diese Erlebnisrouten verbinden über verschiedene Grünzüge meist abseits von Straßen viele attraktive und markante Sehenswürdigkeiten. Der Internetauftritt Essen.Erfahren gibt Ihnen zu diesen Erlebnisrouten detaillierte Informationen
  mehr Infos auf www.EssenErfahren.de
  mehr Infos zu den Projekten Essen.Neue Wege zum Wasser


März 2010
Neuer Flyer für die Wasser Route
Seit August 2009 ist die Wasser Route durchgängig erfahrbar. Mit einer feierlichen Einweihung wurde seinerzeit (s. Meldungen -> Archiv) der Startschuss für die Nutzung des rund 18 km langen Fuß- und Radwegs zwischen der Ruhr und dem Rhein-Herne-Kanal gegeben. Nun liegt der neue Flyer vor, der in einer Karte die genaue Routenführung zeigt und eine Beschreibung der wichtigsten Stationen des Weges an die Hand gibt.
  mehr Infos ...
  Flyer Wasser Route
     (Pdf, 6,8 MB)


Februar 2010
Workshop „Essen.Neue Wege zum Wasser“ – Gestalten Sie mit!
Bereits erfolgreich realisierte Projekte des Handlungsprogramms „ESSEN.Neue Wege zum Wasser“ setzen schon heute neue Impulse für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung unserer Stadt. Nun werden am 25. Februar 2010 im Rahmen eines Workshops kompetente Vertreter aus den Bereichen Wohnen, Bauen, Planen, Immobilienwirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft eingeladen, um individuelle und gemeinsame Chancen zu entdecken, zu entwickeln und zu nutzen. Die Veranstaltung wird konkrete Anknüpfungspunkte für Projekte zur Aufwertung von Quartieren und Immobilienstandorten aufzeigen.
Einladungs-Flyer
      (Pdf, 668 KB)