weitere Informationen zur Zukunftsvereinbarung Regenwasser
Förderprogramme


Für viele der Vorhaben, die mit Kooperationspartnern geplant sind, stehen finanzielle Zuwendungen aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung.

Zuwendungen zum Regenwassermanagement

In den nächsten 15 Jahren (bis 2020) sollen 15% des Regenwasserabflusses von der Kanalisation abgekoppelt werden.
Dieses Ziel haben sich die Emscherstädte, die Emschergenossenschaft und das Land NRW als gemeinsame Strategie vorgenommen.

Auch die Stadt Essen hat die Zukunftsvereinbarung Regenwasser 15/15 unterzeichnet und wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten Maßnahmen umsetzen.
Die nachfolgend aufgeführten Förderprogramme gelten hauptsächlich für Eigentümer von großen an das Mischwasserkanalnetz angeschlossenen Flächen im Einzugsbereich der Emscher.
Dabei ergibt sich für Haus- und Grundstückseigentümer ein finanzieller Anreiz durch die Absenkung der Abwassergebühren.


Förderprogramm " Route des Regenwassers"

In der Vergangenheit hatte die Emschergenossenschaft bereits Wettbewerbe, so z.B. „Ökologisch ausgerichteter Umgang mit Regenwasser in Siedlungsgebieten“ und nachfolgend „Route des Regenwassers“, durchgeführt. Auch hier konnten einige Projekte zur Regenwasserabkopplung umgesetzt werden.


Förderprogramm des Landes NRW für die Emscherstädte.

Das Land NRW wird in den Jahren 2006-2010 Fördermittel für Maßnahmen der Versickerung und Ableitung von Niederschlagswasser oder Fremdwasser im Einzugsgebiet der Emscher zur Verfügung stellen. Maßnahmen im Einzugsgebiet werden insgesamt in einer Höhe von 35 Mio. € (bis zu 7 Mio. € pro Kalenderjahr) unterstützt.


Förderprogramm zur Fassadengestaltung und Innenhofbegrünung

In den Stadtteilen Altendorf, Stoppenberg, Schonnenbeck und Katernberg unterstützt die Stadt Essen mit finanzieller Förderung durch das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" die Neugestaltung von Innenhöfen und Hausfassaden an Wohngebäuden.
Ziele sind die Steigerung der Attraktivität im Stadtteil durch neugestaltete Fassaden und die Aufwertung von Innenhöfen zur besseren Nutzung für die Bewohnerinnen und Bewohner.
Die Maßnahmen an Fassaden und die Innenhofgestaltung bilden zwei Mosaiksteine, den Stadtteil attraktiver zu gestalten.
Durch die Vergabe von Fördermitteln werden zudem private Investitionen in die Wohn- und Lebensqualität der Stadtteile angestoßen