Wohnumfeldqualität


Wohnen am Wasser Neue Wohnqualität in der Stadt

"Wohnen am Wasser" gewinnt als neues Thema in der aktuellen städtebaulichen Entwicklung der Städte im Ruhrgebiet zunehmend an Bedeutung.
Ein attraktiver Wohnstandort an einem kleinen See oder an einem durch kleine Weiher gegliederten Bachlauf wird sich positiv auf das Image der angrenzenden Stadtteile auswirken und neue städtebauliche Akzente setzen. Solche Standorte schaffen urbane Qualitäten, da an die städtebauliche Entwicklung wie an die architektonische Ausformung der neuen Wohnquartiere hohe Qualitätsanforderungen gerichtet werden.

Die Verzahnung eines Seestandortes mit seiner Umgebung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Integration in die Siedlungsstruktur der Stadtteile und damit für das formulierte Ziel, die Wohnumfeldqualität und die Lebenssituation insgesamt nachhaltig zu verbessern.
Auf kleinräumiger Ebene können die Übergangsbereiche zwischen den zukünftig umgebauten Fließgewässern und den Siedlungsbereichen attraktiv gestaltet und damit eine wirksame Integration der Bäche in die Stadtstruktur erreicht werden. So können die Fließgewässer direkt zur Aufwertung des Wohnumfeldes nachhaltig beitragen.

Auch die weiter von den Fließ- und möglichen Stillgewässern entfernt liegenden Wohnquartiere sollen von Wohnumfeldverbesserungen "mit Wasser" profitieren können.
Hier soll verstärkt das Regenwasser im Zusammenhang mit notwendigen Maßnahmen der Niederschlagswasserbehandlung als Gestaltungselement genutzt werden.