Bahntrassenradwege in Essen
Rheinische Bahn
 
Fortsetzung nach Mülheim
 
Anschluss Bahnhof Borbeck
 
Fortsetzung des Radweges ab Bhf. Borbeck
 
Panoramaradweg Niederbergbahn
 
Grünzug Zangenstraße
 
Radwegeverbindung Holthuser Tal
 
Radweg Rommenhöllergleis
 
Radweg Holteyer Straße
Bahntrassenradwege

Rheinische Bahn


Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die ehemalige Güterbahntrasse der Rheinischen Bahn vom Universitätsviertel in der nördlichen Innenstadt Essens bis zur Stadtgrenze nach Mülheim als Rad- und Gehweg umgebaut.

Der erste Bauabschnitt führt vom Berliner Platz aus entlang des Krupp-Parks durch Altendorf und dort über den Niederfeldsee bis etwa zum Terassenfriedhof in Schönebeck,wo weitere vorhandene Rad- und Wanderrouten anschließen, über die man ins Ruhrtal und in den Emscher Landschaftspark gelangt.

Ein großer Teilabschnitt dieser 4,6 km langen Grün- und Wegeverbindung ist mit einer Asphaltdecke versehen. Lediglich der landschaftlich geprägte Abschnitt, etwa ab dem Borbecker Mühlenbach bis zur Stadtgrenze, ist in wassergebundenener Bauweise befestigt.

Von der Maßnahme profitieren insbesondere die Bewohner Altendorfs sowie die Anwohner der nördlichen und westlichen Innenstadt, denn für sie gibt es bislang keine durchgängige Anbindung an das regionale Wegesystem. Mittel- bis langfristig soll die Bahntrasse als Radwanderweg über Mülheim-Heißen bis zum Universitätscampus Duisburg und an den Rhein sowie nach Osten bis nach Bochum und darüber hinaus fortgeführt werden.